Willkommen zur aktuellen Turnierserie
 

Willkommen Silberner Hufnagel 2019

Der 'Silberne Hufnagel', 2001 in kleinem Rahmen bei Ziethen/Trompet in Rumeln-Kaldenhausen vom Institut für Pathologie Moers PD Dr. M.-L. Mlynek-Kersjes begründet, wurde im Jahre 2019 zum 19. Mal ausgerichtet, zum 17. Mal als Serie in einem Ring gestaltet.
Das Institut für Pathologie Moers als Ausrichter ist führend bei der sportlichen Konzeption, der Auswahl der Veranstalter und den Ausschreibungen.

Die Ergebnisse werden regelmäßig im Internet veröffentlicht unter
http://www.silbernerhufnagel.de
 


 

.

Kontaktadresse:
Institut für Pathologie
Frau PD Dr. med. Maria-Lieselotte Mlynek-Kersjes
Bethanienstr. 21, 47441 Moers
 
E-Mail: info@pathologie-moers.de
Telefon: +49-28 41-12 78
Telefax: +49-28 41-17 04 51
Handy: 0172-216 43 58
 
 


Prolog

Der 'Silberne Hufnagel' ist aktuell eine Turnierserie, die aus neun bis vierzehn Qualifikationsturnieren und einem Finale besteht.

Der erste Hufnagel wurde in Duisburg Ziethen/Trompet ausgetragen, die erste Serie in der Sommersaison 2003 auf Plätzen etwa von Mülheim bis Duisburg. Der erste Ring (Ring I) umfasste die Kreisverbände von Mülheim, Duisburg, Essen, Mettmann, Düsseldorf und Oberhausen. Ein zweiter Ring (Ring II) der Serie etwa von Duisburg bis zur niederländischen Grenze, d.h. die Kreise Kleve und Wesel erfassend, wurde 2008 und 2009 zusätzlich ausgetragen. 2010 wurde nur Ring I ausgetragen. Seit 2011 läuft die Serie wieder als ein Ring. In diesem Umfang wird er auch 2019 fortgesetzt werden.

Ziel der Serie ist es, auf A-Niveau die sorgfältige Ausbildung von Reiter und Pferd zu fördern. Diese Turnierserien sollen insbesondere junge Reiterinnen und Reiter, die den Turniersport intensiver betreiben wollen, ansprechen und ihnen einen soliden Einstieg ermöglichen. Genauso sollen aber auch diejenigen, die – aus welchen Gründen auch immer – als 'Spätberufene' mit dem Turniersport beginnen wollen, in geeigneter Form und mit Gleichgesinnten, ihre Chance bekommen.
Nicht zuletzt sollen diejenigen, die schon intensiv geritten und eventuell Turniersport betrieben haben, aber wegen Studium, Kindern, Arbeitsüberlastung, usw. aussetzen mussten, eine einfache und interessante Wiedereinstiegsmöglichkeit haben.

Der 'Silberne Hufnagel' soll für Reiterinnen und Reiter in den unteren Leistungsklassen ein Ziel sein, für das es sich zu reiten und anzustrengen lohnt.

Wichtig bei den Überlegungen und der Auswahl der Zielgruppe war es auch, Schulpferdereiter/Innen nicht auszuschließen. Mit einem solide ausgebildeten Schulpferd, evtl. einem ehemaligen Turnierpferd, besteht durchaus die Möglichkeit, bei dem ausgeschriebenen Dressurreiterwettbewerb Kl A in Kombination mit einem Stilspringen der Kl A** gut mitzureiten, weil nicht das Pferd, sondern Reiterin bzw. Reiter beurteilt werden.

Diese meine vorstehenden Gedanken und Ziele sind in den Anfängen von meinem Mann, Gerd Kersjes, dem Landestrainer-Springen/Rheinland Holger Hetzel (Goch) und Herrn Rolf-Peter Fuß vom Landesverband begleitet, diskutiert und letztlich gefördert worden. Aus diesen Gesprächen und Überlegungen ist die Kombination eines Stilspringens mit Standardanforderungen und eines Dressurreiterwettbewerbes zu reiten mit demselben Pferd, entstanden.

Leider hat die FN die Anforderungen an die Bewältigung eines Standardparcours der Klasse A so geändert, dass das Zuschauen für Reiter und Nichtreiter uninteressant geworden ist. Die Bewertung der Art des Grüssens, des Aufstellens, des Anreitens des ersten Hindernisses und des Verlassens eines Parcours nach Erreichen des Zieles gehört zu den Standardanforderungen, deren Ausführung in Klasse E und darunter abgefragt und geprüft werden sollten.
Daher ist ab 2015 der Zusatz 'mit Standardanforderungen' entfallen und die Springprüfungen werden als 'einfache' Stilspringen ausgeschrieben werden. Klar ist, dass nun dem Parcourbauer eine größere Bedeutung zugemessen wird.

Eine ausgesprochen bemerkenswerte Unterstützung erhalte ich durch das im Rheinland den meisten Reiterinnen und Reitern bekannte Turnierbüro Kohler. Herr Kohler und sein Team unterstützen seit Jahren aktiv den 'Silbernen Hufnagel', so auch in 2019. Des Weiteren finde ich seit 2014 Unterstützung in Westfalen durch das Turnierbüro Hessling und seit 2015 durch das Turnierbüro Christoph Neumann.
Alle Turnierorganisatoren unterstützen mich auch bei der Auswahl neuer und interessanter Qualifikationsorte.


 
<< nach oben